Frühjahrsputz in Neukölln
Das Büro von Stadtentwicklungssenator Strieder hatte uns eingeladen, an der Aktion "Saubere Stadt Berlin" teilzunehmen, weil wir als "Straßenkehrer" im Bezirk bekannt sind. 
Da es immer noch eine Menge Dreck auf der Straße gibt und auch die von uns bemängelten "Hundehaufen" immer noch sehr häufig sind, beschlossen wir, uns zu beteiligen.
Am Mittwoch, den 21. März 2001 (1. Frühlingstag) 
startete die Aktion.

Einen Riesen-Staubsauger hatten einige Schüler der Stammgruppe 2.1 gebaut.

Viele Kinder hatten schöne bunte Plakate gemalt und geschrieben.
Zum Glück schien die Sonne, aber es war doch ziemlich kalt!
Damit wir auch gehört wurden, machte die Stammgruppe 2.4 tüchtig Lärm auf den Trommeln.
In der Hermannstraße angekommen stellten wir leider fest, dass nur noch eine Klasse der Karl-Weise-Grundschule gekommen war. Ansonsten standen wir dort ziemlich dumm rum! Niemand hatte auf uns gewartet. Die Politiker waren noch bei der Pressekonferenz.
Bis dann endlich Herr Strieder auftauchte, den man erst zwischen all den Kameras und Mikrofonen entdecken musste. Die Fotografen waren ziemlich unhöflich zu den Kindern und schoben sie einfach beiseite! 
Als unsere Video-Gruppe ihn interviewen wollte, war er leider sehr unkonzentriert und hörte nicht richtig hin. Bereitwillig gab er anderen Mädchen aber Autogramme auf besonderen Fotos.
Für kurze Zeit nahm Herr Strieder auch mal einen nagelneuen Besen in die Hand und tat so, als ob er fege. Die Straße war allerdings vorher gereinigt worden!
Unser Bezirks-Bürgermeister Herr Manegold hatte schon eher ein Ohr für die Kinder, er beantwortete bereitwillig ihre Fragen. 

zurück