Die Jahrgangsmischung
Seit Beginn des Schuljahres 2000/2001 gibt es in der PPS nur noch altersgemischte Stammgruppen. Alle Schüler/innen arbeiten in Gruppen, die wenigstens drei Schülerjahrgänge umfassen (1-3 oder 4-6). 
Nach fünf Jahren  Erfahrung waren wir davon überzeugt, dass diese Gruppenform den meisten Kindern eine angemessene und anregende Arbeitsatmosphäre bietet. 
Pro Jahrgang haben in den letzten Jahren ein bis zwei Schüler/innen ein Jahr "übersprungen", das heißt, sie haben die Lernziele der sechsjährigen Grundschule in fünf Jahren erreicht. Viele Schüler/innen sind in einer der beiden Stammgruppen aber auch vier Jahre geblieben.

Was versprechen wir uns von der Arbeit in jahrgangsübergreifenden  Stammgruppen?

* Die Schulanfänger lernen von Anfang an in einer "erfahrenen" Gruppe die Regeln des Zusammenarbeitens.

*Auch Einzelkinder sind gezwungen, sich mit verschiedenen Altersgruppen auseinanderzusetzen (ähnlich wie bei Geschwistern in der Familie).

* Jedes Kind erlebt sich in seiner Schulzeit als "klein"und "groß" und es wird wieder zu den "Kleinen" gehören,wenn es in die Stammgruppe 4-6 wechselt.

* Die Stammgruppen kommen dem Bedürfnis der Kinder entgegen, sich an Vorbildern zu orientieren und durch Nachahmung zu lernen.

* Die Kinder einer Stammgruppe haben einen unterschiedlichen Wissensstand und verschiedene Interessen. Sie können neugierig auf das Wissen der anderen sein und neue Interessen für sich selbst herausfinden.

* Helfen und Sich-Helfen-Lassen sollen selbstverständlich sein.Anstelle von Konkurrenz wünschen wir uns HilfsbereitschaftRücksichtnahme und Einfühlungsvermögen.

*  Es ergeben sich immer wieder Chancen für neue Freundschaften und Beziehungen. - Ein Kind hat die Möglichkeit aus einer bestimmten "Rolle" innerhalb der Lerngruppe auch wieder herauszukommen, z. B. der des Klassenclowns.

*  Es gibt kein "Sitzenbleiben" mehr, ein Kind bleibt normalerweise drei, manchmal aber auch zwei oder vier Jahre in einer Stammgruppe:
Leistungsstarke Schüler können problemlos den Stoff der höheren Klassenstufe ausprobieren und entscheiden, ob sie dort grundsätzlich mitarbeiten wollen. Ein "Überspringen", ein "Schnell-Lauf " durch die Grundschule ist so möglich, ohne dass grundsätzlich die Bezugsgruppe gewechselt werden muss.Ebenso kann ein Kind ein viertes Jahr in seiner Stammgrupe verbleiben, also ein Schuljahr wiederholen, ohne seine soziale Gruppe wechseln zu müssen.

Organisation der Stammgruppenarbeit

 Informationen zu Rahmenplan, Klassenarbeiten, Benotung, Zeugnisse

Informationen zu Kern- und Kursunterricht


zurück